Klimastreik auf dem Wismarer Marktplatz

Als Teil der weltweiten Klimabewegung Fridays for Future hatten Wismarer Klimaaktivisten am Freitag, den 24. September 2021 um 15 Uhr zum Klimastreik aufgerufen. Über 200 Bürger, darunter viele Eltern mit ihren Kindern besuchten die stimmungsvolle Veranstaltung. Dafür sorgten auch viele selbst gestaltete, originelle Plakate und Live Musik.

In den Redebeiträgen wurden endlich konkrete Maßnahmen gegen den Klimawandel und die Erderwärmung gefordert, auf der Bundesebene, in Mecklenburg-Vorpommern und in Wismar. Bei den Wahlen am Sonntag sollten die Bürger die Parteien wählen, die sich für den sozialökologischen Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft engagieren.

Britta Fust, parteiloses Mitglied der Fraktion DIE LINKE in der Bürgerschaft, fordert die Einwohner Wismars auf, sich in die Stadtpolitik einzumischen: so für eine autofreie Innenstadt, mehr Bäume und Grün im Stadtbild und Solaranlagen auf den Dächern. Hier sind die Anforderungen des UNESCO – Welterbes mit den Notwendigkeiten des Klimaschutzes in Übereinstimmung zu bringen.

Ein hohes Tempo bei der Verkehrswende fordert Horst Krumpen, Landesvorsitzender des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC). Dazu gehören ein kostengünstiger Öffentlichen Personen Nahverkehr (ÖPNV) von Bus und Bahn, der beim Busverkehr auch die Dörfer mit engen Taktzeiten einbezieht und bessere Bedingen für den Fahrradverkehr durch massiven Radwegeausbau. Weg vom aufgeblähten Individualverkehr, damit es sich lohnt das Auto stehen zulassen. Dafür müssen die notwendigen finanziellen Mittel bereitgestellt werden, denn die Schäden durch den Klimawandel kosten ein Vielfaches.

Ein soziales und gerechtes MV. Machen wir!

Sie haben die Wahl. Am 26. September 2021 entscheiden Ihre Stimmen, wie Deutschland und Mecklenburg-Vorpommern künftig regiert werden. Wir wollen spürbare Verbesserungen für das Leben der Menschen im Land. Wir wollen: Ein Top-Bildungssystem, gut bezahlte und sichere Arbeit und Renten, die die Lebensleistung anerkennen. Unser Angebot lautet soziale Gerechtigkeit und Sicherheit. Gleiche Löhne und Renten in Ost und West. Gleichwertige Lebensverhältnisse in der Stadt und auf dem Land. Machen wir!
Ihre
Simone Oldenburg und Dietmar Bartsch

DIE LINKE im Wahlkampfendspurt

Infostand am Wismarer Rathaus


Unsere Kandidatin für den Bundestag Judith Keller, die Kandidaten für den Landtag Simone Oldenburg, Horst Krumpen, Björn Griese  und viele Mitglieder des Kreisverbandes haben in den letzten Wochen mit den Wählern unzählige Gespräche geführt, Infomaterial überreicht und Plakate gehängt. Sie haben die Wahlzeitung und Flyer verteilt, zahlreiche Infostände durchgeführt und sind an vielen Orten mit der Trailer-Bühne aufgetreten.

Sie machen das alles, um die Bürger mit den Kernpunkten unseres Wahlprogramms vertraut zu machen:

  • für soziale Gerechtigkeit. In unserem reichen Land soll niemand in Armut leben
  • den ökologischen Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft sozial gestalten, z.B.. kostenfreier ÖPNV, umsteigen vom Individualverkehr auf Bus, Bahn und Fahrrad
  • für eine friedliche Welt, Auslandeinsätze der Bundeswehr beenden und Waffenexporte stoppen

In diesem Sinne führen Judith Keller, Horst Krumpen, Gabriele Sauerbier, Detlef Bojahr, Roland Kargel, Robert Alexander Warna und Peter Vorbau am Sonnabend, den 25.09.2021 am Wismarer Rathaus einen letzten Infostand durch und werben darum, am Sonntag DIE LINKE zu wählen.

Trailer Bühne in Grevesmühlen

Am 16.09.2021 macht die Trailer Bühne von 14 – 20 Uhr in Grevesmühlen auf dem Marktplatz stopp.

Neben Kaffee, Kuchen, Bratwurst und Getränke wollen wir auch über die Forderungen aus unserem Wahlprogramm sprechen. Als Gäste begrüßen wir dazu die Spitzenkandidatin und Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Amira Muhamet Ali und unsere Spitzenkandidatin und Fraktionsvorsitzende im Landtag, Simone Oldenburg. Für die Kleinsten gibt es ebenfalls etwas zu gucken. Popcorn – Zuckerwatte – Hüpfburg und Clown Flori sorgen für gute Laune.

Wir freuen uns auf einen tollen Nachmittag und laden Dich recht herzlich dazu ein.