Ausstellung „Krieg und Frieden“

„War is over if you want it“ (John and Yoko)

In der Gerichtslaube Wismar wird am Freitag den  1.7. um 17 Uhr die Bundestagsabgeordnete der Partei „Die Linke“ Ina Latendorf die Ausstellung der Rosa-Luxemburg-Stiftung „Krieg und Frieden“ eröffnen. Auch Wismars Bürgermeister Thomas Beyer spricht als Hausherr ein Grußwort. Der bekannte Liedermacher und Friedensaktivist Tino Eisenbrenner begleitet die Eröffnung musikalisch.

Die Ausstellung „Krieg und Frieden“ der Rosa-Luxemburg-Stiftung wurde lange vor dem Kriegsausbruch in der Ukraine konzipiert und ist trotzdem brandaktuell. Sie bietet Antworten und Hintergründe, für Ängste und Fragen, die so viele Menschen gerade jetzt vermehrt bewegen. Kompakte Analysen vergangener und aktueller Kriege zusammen mit künstlerischen Fotos und Infografiken vermitteln ein komplexes Bild der Realitäten vom Krieg und dem Bemühen um Frieden. Dabei werden unter anderem die Zusammenhänge von Klimakrise, Rüstungsindustrie und Krieg deutlich. Zitate und Bilder prominenter Friedensaktivist*innen wie John Lennon, Rio Reiser, Rosa Luxemburg oder Papst Franziskus regen zur Reflexion an.

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung beschäftigt sich seit jeher mit den Ursachen von Kriegen und ihrem Zusammenhang mit kapitalistischen Strukturen sowie den sozial-ökonomischen und politischen Bedingungen für Frieden. «Wir sind dem Frieden, ziviler Konfliktbearbeitung, Prävention, Abrüstung und einer gerechten Friedens- und Wirtschaftsordnung, an der Seite der Unterdrückten in dieser Welt verpflichtet », so die Vorsitzende des Vorstandes der Rosa-Luxemburg-Stiftung Dr. Dagmar Enkelmann.

Die Ausstellung ist bis zum 26.07.2022 in der Gerichtslaube des Wismarer Rathauses zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.