Oldenburg vor Ort – Grillabend im Steinzeitdorf Kussow

Oldenburg vor Ort- Grillabend im Steinzeitdorf Kussow

Am 19. August 2020 lädt die Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der Linksfraktion im Landtag Simone Oldenburg zu einem gemütlichen Grillabend ins Steinzeitdorf Kussow ein. In einer angenehmen Atmosphäre möchte sie mit Einwohnerinnen und Einwohnern sowie mit Vertretern von Vereinen und Verbänden über ihre Anliegen, Anregungen und Sorgen sprechen. Für die Planungen wird um Voranmeldung bis zum 17. August 2020 unter der Telefonnummer 03881-758542 oder E-Mail oldenburg-wkb@gmx.de gebeten.

Oldenburg vor Ort – Grillabend in Schönberg

Oldenburg vor Ort – Grillabend in Schönberg

Am 18. Juni 2020 lädt die Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der Linksfraktion im Landtag Simone Oldenburg zu einem gemütlichen Grillabend am Badeteich in Schönberg ein.

In einer angenehmen Atmosphäre möchte sie mit Einwohnerinnen und Einwohnern sowie mit Vertretern von Vereinen und Verbänden über ihre Anliegen, Anregungen und Sorgen sprechen.

Für die Planungen wird um Voranmeldung bis zum 15. Juni 2020 unter der Telefonnummer 03881-758542 oder per E-Mail oldenburg-wkb@gmx.de gebeten.

Auswirkungen und Chancen der Pandemi

Gespräche und Diskussionen über Zukunftsperspektiven

Die Pandemie hat uns überrascht und innerhalb weniger Tage unser Zusammensein drastisch verändert: Abstand zu Menschen, denen man nahe steht, Besuchsverbote, Vorkehrungen in Supermärkten und Restaurants, gestrichene Veranstaltungen und Reiseverbote.
Aber es ist uns auch bewusst geworden, dass es eine Welt mit weniger Konsum, weniger Reisen und weniger Umweltverschmutzung gibt, „systemrelevante“ und weniger „systemrelevante“ Berufe in unserer Gesellschaft gibt und dass Wertschätzung vielleicht neu geordnet werden muss.
All dies hat uns – neben dem ganzen Stress mit Job, Erziehung und Eingesperrtsein – auch ein bisschen träumen lassen, von einer vielleicht besseren, sozialeren und ökologischeren Welt. Bevor diese Träume der Hektik des Alltags wieder weichen, wollen wir diese Wünsche und Pläne für die Zeit nach Corona verstehen, sammeln und kommunizieren.

Dazu sind Bürger*innen am 11. Juni 2020 ab 19 Uhr in der Stadtbibliothek Wismar (Zugang nur über den Innenhof)  herzlich eingeladen. Olaf Baale, Sachbuchautor aus Wismar, wird diese Diskussion moderieren. Wir freuen uns auf Euch!

Ostermarsch 2020

Auch in diesem Jahr rufen wir auf zu friedlichem Protest

Zeigt Widerstand ! Gegen Manöver, Aufrüstung und Beteiligung an Kriegen 

Am Ostersamstag, den 11. April 2020 bietet sich erneut in bundesweiter Gemeinschaft die Gelegenheit „Nein“ zu sagen. Wir treffen uns um 11:00 Uhr am Parkplatz Weidendamm zur Demonstration der Friedenswilligen durch die Altstadt und von 12:00 Uhr bis 14:30 Uhr zur Abschlusskundgebung auf dem Marktplatz.

Abrüsten statt aufrüsten ! Seien Sie dabei !

weitere Info…

»Wadans Welt« Von der Würde der Arbeit

Filmvorführung im Rahmen der Ausstellung “Schicksal Treuhand – Treuhand Schicksale”

Wismar, 120 km östlich von Hamburg, 45.000 Einwohner, das Einkommen jeder dritten Familie hängt von der Wadan Werft, dem einzigen Großbetrieb in der Region ab. Im August 2008 übernimmt ein russischer Investor den Traditionsbetrieb, die Zukunft der Werft scheint gesichert. Kurz danach trifft die Finanz- und Wirtschaftskrise, irgendwo im fernen Amerika begonnen, die alte Hansestadt mitten ins Herz, 5.000 Arbeitsplätze sind bedroht. Der Film geht dem nach, was diese Krise hinterlässt.

mehr Infos…

Erzählsalon – Das maritime Schicksal Mecklenburg-Vorpommerns

Werften, Fischfang und Reedereien nach der Wende

Bis 1990 war Mecklenburg-Vorpommern Schiffbau- und Schifffahrtszentrum der DDR. Stolz schauen die Menschen zurück, die an der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns auf Werften, im Fischfang oder bei Reedereien beschäftigt waren. Mit der Wende kam der wirtschaftliche Umbruch – und damit der Niedergang ganzer Industrien. Im Zuge der Privatisierungsvorhaben der Treuhand gingen die meisten Arbeitsplätze verloren. Die Auswirkungen sind bis heute spürbar.

Dieses bittere Kapitel der Geschichte Mecklenburg-Vorpommerns hat sich tief ins Gedächtnis der Menschen eingegraben. Fast jede Familie war betroffen. Allzu oft überlagern Scham und Frust die eigentlichen Lebensleistungen. Deshalb sollten die persönlichen Treuhand-Erfahrungen gemeinschaftlich erzählt und gehört werden. Für einen freien und selbstbewussten Blick auf das mit eigenen Händen Geschaffte und Geschaffene.

Bringen auch Sie Ihre Erinnerungen an die Nachwendejahre in den Erzählsalon! Oder hören Sie einfach zu. Anlässlich der Wanderausstellung »Schicksal Treuhand – Treuhand-Schicksale«, die vom 16. März bis 3. April 2020 in Wismar gastiert, lädt die Rosa-Luxemburg-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern zusammen mit dem Berliner Unternehmen Rohnstock Biografien jedermann dazu ein, seine persönliche Treuhand-Geschichten zu erzählen. Wir möchten von Ihnen wissen, welche Rolle die Treuhandanstalt in Ihrem Leben spielte – an Ihrem Arbeitsplatz, in Ihrem Betrieb, in Ihren Familien. Welche Erinnerungen haben Sie an das Wirken der Superbehörde in der Nachwendezeit?

Was: Erzählsalon »Das maritime Schicksal Mecklenburg-Vorpommerns – Werften, Fischfang und Reedereien nach der Wende«
Wann: Freitag, 20. März 2020, um 18.00 Uhr
Wo: Gerichtslaube im Rathaus Wismar, Am Markt 1, 23966 Wismar
Wer: Rosa-Luxemburg-Stiftung MV und Rohnstock Biografien

Eintritt frei; Anmeldung gern unter: info@rohnstock-biografien.de

Kapp-Putsch und Märzkämpfe in Mecklenburg und Pommern 1920

In der Geschichte gab es nur wenige Beispiele in der SozialdemokratInnen und KommunistInnen erfolgreich zusammenarbeiteten. Die Abwehr des Kapp-Putsch vor 100 Jahren war es. Günter Gleising wird die Ereignisse in Mecklenburg und Pommern anhand seines im März erscheinenden Buches erläutern.

Aus der lokalen und regionalen Erforschung beleuchtet das Buch die Reaktionen und Kämpfe zur Abwehr des Kapp-Lüttwitz-Putsches in Mecklenburg und Pommern. Schnell wurde erkannt, dass sich der Putsch nicht nur gegen die Republik, ihre Institutionen und ihre tragenden Kräfte wandte, sondern in besonderer Weise einen direkten Angriff auf die Arbeiterbewegung darstellte. Die schweren Kämpfe der Arbeiterwehren gegen die reaktionären, oft pro faschistischen Reichswehr- und Freikorpssoldaten, werden ebenso beschrieben, wie die politischen Bemühungen nach dem Scheitern des Putsches die Arbeiterwehren zu entwaffnen und den Forderungen nach mehr Rechten und Einfluss zu begegnen.

weiter lesen…

Schicksal Treuhand – Treuhand Schicksale

Vom 16. März bis 2. April zeigt die Rosa-Luxemburg-Stiftung die Ausstellung “Schicksal Treuhand – Treuhand Schicksale” in Wismar.

Zur Eröffnung am 16. März um 17 Uhr laden wir herzlich zur Teilnahme in die Gerichtslaube des Rathaus Wismar ein. Es sprechen Dagmar Enkelmann (Vorstandsvorsitzende der Rosa-Luxemburg-Stiftung), Christa Luft (Wirtschaftsministerin in der Modrow Regierung) und Simone Oldenburg (Fraktionsvorsitzende DIE LINKE im Landtag MV). Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Michael Herms (Vorstandsmitglied Rosa-Luxemburg-Stiftung MV).

16.45 Uhr Musik
17.00 Uhr Begrüßung und Moderation durch Dr. Michael Herms,
17.00 Uhr Grußwort des Bürgermeisters der Hansestadt Wismar, Herr Thomas Beyer
17.10 Uhr Ansprache von Frau Dr. Dagmar Enkelmann über die Ausstellung, Ideen, Werdegang und Intention
17:30 Uhr Pause mit Musikbeitrag
17.45 Vortrag von Frau Prof. Christa Luft über die Anfangszeit der Treuhand
18.30 Vortrag von Frau Simone Oldenburg über die Auswirkungen der Treuhand insbesondere auf NWM,
18.50 Diskussion

weitere Infos…