Film „One Word“ in Wismar

Film „One Word“ in Wismar

Auswirkung des Klimawandels anhand einer Inselgruppe im Pazifik

Der Dokumentarfilm erzählt von den Auswirkungen des Klimawandels auf die Republik der Marshallinseln und ihre Bevölkerung. Die Marshallinseln sind ein Inselstaat in der Nähe des Äquators im Pazifischen Ozean. Das Land erstreckt sich über 29 Korallenatolle, die wiederum 1156 einzelne Inseln umfassen. Der größte Teil der Marshallinseln liegt weniger als 1,8 Meter über dem Meeresspiegel.

Der Klimawandel hat enorme Auswirkungen auf Land und Leute der Marshallinseln. Das ansteigende Meer erodiert das tiefer liegende Land, versalzt das Grundwasser und tötet die Vegetation ab. Prognosen sagen die Zerstörung der Inseln bereits für das Jahr 2050 voraus.

Die Protagonisten des Films, sind die betroffenen Einwohner, die selbst über ihre Situation und ihre Perspektiven berichten. Der Film wurde vor Ort in neun Monaten unter Beteiligung vieler Marshalles*innen – vom Polizisten bis hin zur Lehrerin, vom Fischer bis zur Verkäuferin – in Filmworkshops entwickelt und gedreht. Regie führte Viviana Uriona.

(Anmeldungen sind erwünscht. Entweder unter rosalux-mv@klar-und-deutlich.de oder mobil unter 0178.2300263)

Deutschland und Russland in der Welt von heute

Deutschland und Russland in der Welt von heute

In diesem Herbst ändern sich im Verhältnis zwischen Deutschland und Russland gleich mehrere Parameter, und es ist auf den ersten Blick schwierig vorauszusehen, in welche Richtung. Sehr wahrscheinlich werden USA, EU und BRD ihren Fehlschlag in Afghanistan zum Anlass nehmen, die Konfrontation auf die wirklichen Konkurrenten ihrer Weltordnung in China und Russland zu fokussieren: erstmals seit Kaisers Zeiten zeigt ein deutsches Kriegsschiff im Westpazifik Präsenz. Wahnsinn oder Methode?

Zur Person:
Reinhard Lauterbach, in Essen geboren, ist studierter Historiker und Slawist. Rund 25 Jahre war er für verschiedene öffentlich-rechtliche Sender als Redakteur und Osteuropakorrespondent tätig. Seit 2013 berichtet er für die Tageszeitung „junge Welt“ aus Osteuropa. Buchautor „Bürgerkrieg in der Ukraine“ und „Das lange Sterben der Sowjetunion“ (edition Berolina, 2015 und 2016)

Eine telefonische Anmeldung unter 03841 251 4020 ist möglich und erwünscht.

Diskussions- bzw. Gesprächsrunde in Olgashof

Am 13. September um 19 Uhr laden wir in den Olgashof Rabenzweig 1, 23972 Dorf Mecklenburg) zu einer Diskussions- bzw. Gesprächsrunde ein. Dieses Mal geht es um eines der wichtigsten Themen unserer Zeit: Die Umwelt. Als Basis und Gesprächsstoff dient das Buch „Ein Leben auf unserem Planeten“, eine Zukunftsvision des Autors: David Attenborough.

Wir freuen uns über interessierte Teilnehmer, die eventuell auch an weiteren Disk-Runden teilnehmen möchten. Die Rahmenbedingungen zur Veranstaltung bilden die aktuellsten Bestimmungen gegen die Corona-Pandemie.

Trailertour in Gadebusch

Trailertour in Gadebusch

Die Linke hat in Mecklenburg-Vorpommern eine mehrtägige Bühnentour entlang der Ostsee begonnen. In unserem Landkreis  werden sich die linke Fraktionsvorsitzende im Landtag, Simone Oldenburg, sowie Judith Keller, Björn Griese und Horst Krumpen aus Westmecklenburg, die für den Bundestag kandidieren, in Wismar und Gadebusch vorstellen.

 

Trailertour in Wismar

Trailertour in Wismar

Die Linke hat in Mecklenburg-Vorpommern eine mehrtägige Bühnentour entlang der Ostsee begonnen. In unserem Landkreis  werden sich die linke Fraktionsvorsitzende im Landtag, Simone Oldenburg, sowie Judith Keller, Björn Griese und Horst Krumpen aus Westmecklenburg, die für den Bundestag kandidieren, in Wismar und Gadebusch vorstellen.

 

Wir Untoten des Kapitals?

Wir Untoten des Kapitals?

Politische Monster, grüner Sozialismus und politische Praxis

Das Untote scheint sich unserer Gesellschaft zu bemächtigen – ein Wirtschaftsmodell, das Gesundheit und gutem Leben eher im Weg steht, die Rückkehr faschistischer Monster, die Beschleunigung von Klimawandel und Umweltzerstörung.

Raul Zelik fragt, wie diese Entwicklungen zusammenhängen und wie sie sich stoppen lassen. Bei dieser Suche wendet er sich einer weiteren Untoten zu, die einfach nicht sterben will: der sozialistischen Idee. Ohne eine Stärkung des Gemeineigentums, so Zelik, werden weder der ökologische Kollaps noch der drohende Sturz in den Autoritarismus zu verhindern sein. Die vielfältige Krise bedarf eines großen emanzipatorischen und solidarischen Gegenentwurfs. Zeliks Buch skizziert, wie sich die gesellschaftliche Linke neu erfinden kann, worin ein sozialistisches Projekt bestehen muss und woher die gesellschaftliche Macht kommen soll, um eine derartige Transformation umzusetzen.
Dr. Raul Zelik ist Politikwissenschaftler, Journalist, Schriftsteller und Übersetzer der in Berlin lebt. Zwischen 2008 und 2018 war er Professor in Bogotá, Medellín und Kassel. Er ist Autor vieler Bücher, zuletzt „Wir Untoten des Kapitals. Über politische Monster und einen grünen Sozialismus“ (edition suhrkamp 2020).

Die Veranstaltung ist kostenlos und findet am 11.08.2021 im Innenhof des Stadtgeschichtlichen Museums Schabell, Schweinsbrücke 6/8 um 19 Uhr statt. Wir richten uns nach den aktuellsten Bestimmungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Bitte bringen sie ihre Mund-Nasen-Maske mit.