Galerien

Alle Jahre wieder und doch etwas anders…

Unter diesem Motto fand dieses Jahr unser diesjähriges Sommerfest schon im Frühling statt. Bei strahlendem Sonnenschein nutzen viele Gadebuscher die Möglichkeit bei Kaffee und Kuchen zu einem Gespräch mit den Kandidaten der LINKEN zur Wahl des Bürgermeisters, der Stadtvertretung und zum Kreistag. Dicht umlagert war der Stand mit der Popcorn- und der Zuckerwattemaschine. Auch am Cocktailstand, organisiert vom Kultur und Toleranz e.V. Gadebusch (K.u.T.), konnte man sich an leckeren, garantiert alkoholfreien Drinks, erfrischen. Schnell ausverkauft waren die Lose beim Tombola Stand vom Arbeitslosenverband. Viel zu tun hatte auch die Roggendorfer Schützenzunft, die das Bogenschießen organisierte. Höhepunkte waren die beiden Auftritte der Kindertanzgruppe des Tanzstudios ‘‘Fideles‘‘ aus Gadebusch und die Verleihung des Ehrenamtspreises zu Ehren von Luise Krüger für ein besonderes soziales und gesellschaftliches Engagement in der Stadt Gadebusch bzw. im Amtsbereich Gadebusch. Der diesjährige Preis ging an Elli Brusch, die Seniorenbeiratsvorsitzende der Stadt Gadebusch. Alle Jahre wieder und doch etwas anders… weiterlesen

8. Mai in Gadebusch

Der 8. Mai war das Ende einer menschenverachtenden Diktatur, die politische Gegner und Andersdenkende verfolgte, inhaftierte und ermordete.

Dieser Tag war und ist der Tag der Befreiung des deutschen Volkes von der Terrorherrschaft der Nazis. Gemeinsam gedachten Vertretern der Stadt und des Amtes Gadebusch, Mitglieder und Stadtvertreter von Linkspartei und Gadebuscher Bürgergemeinschaft am sowjetischen Ehrenmal. Thomas Konieczny, Stadtvertreter und Bürgermeisterkandidat, sagte u.a., dass ein Datum von so herausragender historischer Bedeutung angemessen gewürdigt werden sollte. Seit 2002 ist der 8. Mai ein gesetzlicher Feiertag in Mecklenburg-Vorpommern, freilich ohne ein arbeitsfreier Tag zu sein. Aber genau dies sollte in der gesamten Bundesrepublik Wirklichkeit werden, den 8. Mai bundesweit zum arbeitsfreien Feiertag zu erklären. Und zwar nicht nur einmalig im Jahr 2020 zum 75. Jahrestag, wie es einige Bundesländer planen, aber von der Landesregierung in MV abgelehnt wird.

Ostermarsch 2019 – breiteres Friedensbündnis in Wismar

Die Weltpolitische Entwicklung der vergangenen 12 Monate zeigt nicht in Richtung Entspannung und Abrüstung. Im Gegenteil – Anfang April feierte die NATO ihr 70-jähriges Bestehen. Begleitet mit der politischen und medialen Aussage, dass nur mehr Rüstung in den NATO-Ländern die Welt sicherer machen kann.

Welch ein Zynismus – mit noch mehr Waffen Frieden schaffen!

Aus diesem Grund war es wieder richtig und wichtig mit dem Ostermarsch 2019 auch in Wismar ein Zeichen für Frieden und Abrüstung zu setzen.
In diesem Jahr gelang es der Friedensinitiative Wismar, unter der bewährten Leitung von Michael E. Deppe, Vertreter aus den Parteien SPD, DIE LINKE und Bündnis 90 DIE GRÜNEN sowie weitere, nicht in den Kommunalparlamenten vertretene Organisationen, Vereine und Verbände für den Ostermarsch zu gewinnen. Die Parteivorsitzenden Horst Krumpen (DIE LINKE) und Dr. Andreas Walus (SPD) sprachen dazu auf der Abschlusskundgebung auf dem Wismarer Marktplatz.
Horst Krumpen machte darauf aufmerksam, dass jede produzierte und exportierte Waffe auch seinen Krieg findet und so durch Tod von Männern ,Frauen und Kindern sowie durch Zerstörung der Lebensumwelt der Menschen, den Rüstungskonzernen und deren Aktionären unermessliche Gewinne beschert. Am Beispiel Afghanistan, wo deutsche Soldaten seit 18 Jahren an der Seite der USA „Deutschland am Hindukusch verteidigen“ (Aussage vom Verteidigungsminister Peter Struck am 05.12.2002) wird deutlich, wie falsch und untauglich militärische Mittel für Konfliktlösungen sind. Ostermarsch 2019 – breiteres Friedensbündnis in Wismar weiterlesen

8. März 2019

Über 500 Nelken haben wir am Internationalen Frauentag im Stadtgebiet Gadebusch verteilt und viel Unterstützung für die die Forderung der Linken im Landtag erfahren, den Internationale Frauentag zum gesetzlichen Feiertag in MV zu machen. Stationen waren z.B. die Volkssolidarität, das Ärztehaus, Verkaufseinrichtungen, die Frau auf der Straße, die Möbel- und die Kleiderbörse, der Friseursalon, die Tierarztpraxis, das Rathaus usw. Es wurden gute Gespräche geführt und wir haben viele Anregungen für die kommende Kommunalwahl aufgenommen.

Simone Oldenburg, Vorsitzende der Landtagsfraktion und Horst Krumpen, Vorsitzender unseres Kreisverbandes gratulierten mit weiteren Genossen den Wismarer Frauen am Karstadt-Platz zum Internationalen Frauentag. Eine rote Nelke und eine Grußkarte wurden von den Frauen gerne entgegen genommen. DIE LINKE tritt dafür ein, dass Männer und Frauen für gleiche Arbeit auch gleich bezahlt werden, am 26. Mai mehr Frauen in die Parlamente gewählt werden und das der Frauentag ein Feiertag wird.

Gadebuscher Herbstmarkt

 

Auch in diesem Jahr, einer nun schon großen Tradition folgend, beteiligte sich die Gadebuscher LINKE zum nunmehr fünften Mal mit einem eigenen Stand an dem Gadebuscher Herbstmarkt, der dieses Jahr auch zugleich das Kreiserntedankfest ist. Nachdem wir letztes Jahr eine leckere Kürbiskernsuppe im Angebot hatten, konnten wir unseren Besuchern diesmal  zusätzlich  selbstgebackenen Kuchen und selbstgemachten Apfelsaft anbieten. Beides wurde sehr gut angenommen. Gegen eine kleine Spende wurde das von den Mitgliedern bereitgestellte Obst, Gemüse, Pflanzen und viele Gartenkräuter an die Besucher abgegeben. Insgesamt konnten wir über 220 €uro einnehmen und auch diesmal spenden wir das Geld einer Gadebuscher Einrichtung, die sich der Kinder- und Jugendarbeit widmet. Wir möchten uns auf diesem Weg bei allen Sponsoren und tüchtigen Helfern herzlich bedanken. Ohne diese Unterstützung wären das reichhaltige Angebot und die Betreuung über viele Stunden nicht möglich gewesen.
Herzlichen Dank

LINKE Kürbiskernsuppe

Auch in diesem Jahr, einer kleinen Tradition folgend, beteiligte sich die Gadebuscher LINKE zum nunmehr vierten Mal mit einem eigenen Stand an dem Gadebuscher Herbstmarkt. Erstmalig hatten wir auch eine leckere Kürbiskernsuppe im Angebot. Gegen eine kleine Spende wurde das von den Mitgliedern bereitgestellte Obst, Gemüse, Pflanzen und viele Gartenkräuter an die Besucher abgegeben. Insgesamt konnten wir knapp ca. 200 €uro einnehmen und auch diesmal spenden wir das Geld einer Gadebuscher Einrichtung, die sich der Kinder und Jugendarbeit widmet.

Eindrucksvolle Demonstration für Frieden und Abrüstung

Wismarer Ostermarsch mit über 120 Teilnehmern

Dem Aufruf der Wismarer Friedensinitiative zum traditionellen Ostermarsch folgten am Sonnabend, den 15. April 2017 über 120 Bürger. Sie ließen sich auch von dem unbeständigen Wetter nicht abschrecken. Die Organisatoren hatten mit Plakaten, Annoncen in den Tageszeitungen, einem Vortrag „Zur Militarisierung der deutschen Außenpolitik“ von der Rosa-Luxemburg-Stiftung und einem Infostand für  den Ostermarsch geworben.

Ostermarsch 2017
Der bunte Demonstrationszug bewegte sich vom Weidendamm durch die Straßen der Altstadt zum Wismarer Markt.
« 1 von 10 »

Der bunte Demonstrationszug bewegte sich vom Weidendamm durch die Straßen der Altstadt zum Wismarer Markt. Auf den zahlreichen mitgeführten Fahnen mit der Friedenstaube, Transparenten und Plakaten brachten die Teilnehmer ihren Willen zum Frieden, sowie die Ablehnung von Kriegen und Waffenexporten zum Ausdruck. So den Ausspruch von Willy Brandt „Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts“ auf dem Transparent der Linken, oder die Aussagen „Wie wäre es mit dem Ausbruch des Weltfriedens?“ bzw. „Kein Werben für Töten und Sterben“, getragen von  jungen Demonstranten.

Bei der abschließenden Kundgebung auf den Markt verfolgten die Zuhörer aufmerksam die Ansprachen. Das Wort nahmen Michael Deppe als Anmelder der Demo; Karsten Jagau, Piraten; Horst Krumpen, Die Linke; Silke Gajek, Die Grünen und Horst Neumann, Friedensinitiative Bad Kleinen. Trotz Aufforderung haben sich Vertreter von SPD und der CDU nicht an der Veranstaltung beteiligt. Horst Krumpen kritisierte das Verständnis der Bundeskanzlerin auf das vom Präsidenten der  USA befohlene völkerrechtswidrige Bombardement eines syrischen Luftwaffenstützpunkts, mit dem die Gefahr eines weltweiten Krieges heraufbeschworen wird. Auch der Einsatz einer amerikanischen Superbombe in Afghanistan wird zum Erstarken des Terrorismus beitragen. Silke Gajek sprach den Wunsch aus, für das Erstarken der Friedensbewegung und zu einem friedlichen Dialog der Länder unter der Schirmherrschaft der UNO.

Blumen am Frauentag auf dem Karstadt-Platz in Wismar

Horst Krumpen, Horst Lutz, Roland Warna und Uwe Boldt  bereiteten vielen Frauen eine Freude, indem sie rote Nelken und Grüsse des Bundestagskandidaten Horst Krumpen zum Frauentag überreichten. (Fotos Peter Vorbau)