Alle Jahre wieder und doch etwas anders…

Unter diesem Motto fand dieses Jahr unser diesjähriges Sommerfest schon im Frühling statt. Bei strahlendem Sonnenschein nutzen viele Gadebuscher die Möglichkeit bei Kaffee und Kuchen zu einem Gespräch mit den Kandidaten der LINKEN zur Wahl des Bürgermeisters, der Stadtvertretung und zum Kreistag. Dicht umlagert war der Stand mit der Popcorn- und der Zuckerwattemaschine. Auch am Cocktailstand, organisiert vom Kultur und Toleranz e.V. Gadebusch (K.u.T.), konnte man sich an leckeren, garantiert alkoholfreien Drinks, erfrischen. Schnell ausverkauft waren die Lose beim Tombola Stand vom Arbeitslosenverband. Viel zu tun hatte auch die Roggendorfer Schützenzunft, die das Bogenschießen organisierte. Höhepunkte waren die beiden Auftritte der Kindertanzgruppe des Tanzstudios ‘‘Fideles‘‘ aus Gadebusch und die Verleihung des Ehrenamtspreises zu Ehren von Luise Krüger für ein besonderes soziales und gesellschaftliches Engagement in der Stadt Gadebusch bzw. im Amtsbereich Gadebusch. Der diesjährige Preis ging an Elli Brusch, die Seniorenbeiratsvorsitzende der Stadt Gadebusch. Alle Jahre wieder und doch etwas anders… weiterlesen

Blumen am sowjetischen Ehrenmal zum Tag der Befreiung

Am 74. Jahrestag der Befreiung von Hitlerfaschismus  trafen sich Mitglieder des Stadtverbandes und Funktionsträger der LINKEN , Einwohner, die aus den ehemaligen Sowjetrepubliken stammten und weitere Bürgerinnen und Bürger Wismars zur traditionellen Kranzniederlegung am sowjetischen Ehrenmahl.

Die Ansprache  hielt der Kreisvorsitzende Horst Krumpen unter dem Motto: “Nie Wieder Krieg – Nie Wieder Faschismus.“  Er machte deutlich, dass dieser Tag Anlass zum Gedenken an die vielen Opfer der Naziherrschaft ist und gleichzeitig Mahnung zur aktiven Auseinandersetzung mit den zunehmenden rechten Strömungen, selbst in der Mitte unserer Gesellschaft. Im weiteren verwies Horst Krumpen auf die zunehmend aggressive Politik der Trump – Regierung in den USA und der in der NATO verbündeten Regierungen. Auch die deutsche Regierung trägt mit ihren übermäßigen Rüstungsexporten in Krisengebiete , mit Auslandseinsätzen auf der ganzen Welt und der steigenden Rüstungsausgaben zur Verschärfung der Spannungen in dieser Welt bei. In Gedenken der Entwicklung in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, wo das deutsche Volk unermessliche Schuld auf sich geladen hat kommt es darauf an, mit allen Mitteln eine Wiederholung der Geschichte zu verhindern.

Der Lyriker und Songpoet Tino Eisenbrenner gab mit seiner unnachahmlichen Interpretation des Kinderliedes „Kleine weiße Friedenstaube“ einen würdigen und nachdenklichen Abschluss.

8. Mai in Gadebusch

Der 8. Mai war das Ende einer menschenverachtenden Diktatur, die politische Gegner und Andersdenkende verfolgte, inhaftierte und ermordete.

Dieser Tag war und ist der Tag der Befreiung des deutschen Volkes von der Terrorherrschaft der Nazis. Gemeinsam gedachten Vertretern der Stadt und des Amtes Gadebusch, Mitglieder und Stadtvertreter von Linkspartei und Gadebuscher Bürgergemeinschaft am sowjetischen Ehrenmal. Thomas Konieczny, Stadtvertreter und Bürgermeisterkandidat, sagte u.a., dass ein Datum von so herausragender historischer Bedeutung angemessen gewürdigt werden sollte. Seit 2002 ist der 8. Mai ein gesetzlicher Feiertag in Mecklenburg-Vorpommern, freilich ohne ein arbeitsfreier Tag zu sein. Aber genau dies sollte in der gesamten Bundesrepublik Wirklichkeit werden, den 8. Mai bundesweit zum arbeitsfreien Feiertag zu erklären. Und zwar nicht nur einmalig im Jahr 2020 zum 75. Jahrestag, wie es einige Bundesländer planen, aber von der Landesregierung in MV abgelehnt wird.

1. Mai in Warin und die Wählergemeinschaft GWG

Auch in diesem Jahr fand wieder eine sehr gut besuchte Veranstaltung zum 1. Mai in Warin statt. Wie immer war es ein Volksfest, der Tag der Arbeit spielte nur eine sehr untergeordnete Rolle. Lediglich die Wariner Linken Petra und Wolfgang Schultheiß schafften es mit ihren Mainelken sogar in die Zeitung. So wurde Petra zitiert: „Das ist Tradition, das machen wir immer so“. Und der CDU-Bürgermeister Michael Ankermann erinnerte in seiner Eröffnungsrede daran, dass es Wolf Koschitzke war, der auf eine (politische) Veranstaltung zum 1. Mai bestand. Vor Jahren mussten die Linken noch dafür kämpfen, seit Jahren ist es nun ein fest verankerter Veranstaltungstermin in Warin. Und doch war in diesem Jahr alles anders als sonst.

1. Mai in Warin und die Wählergemeinschaft GWG weiterlesen

Alle Jahre wieder und doch etwas anders…

Am Samstag, 11. Mai 2019 ab 14 Uhr, feiert DIE LINKE des Amtes Gadebusch ihr diesjähriges Frühlings- bzw. Europafest  in Gadebusch in der Museumsanlage Gadebusch. Diese befindet sich unterhalb des Renaissanceschlosses Gadebusch.

Bei gemütlichem Zusammensein gibt es die Möglichkeit, mit dem Bürgermeisterkandidaten Thomas Konieczny und allen Kandidaten für die Stadtvertretung Gadebusch, der Gemeindevertretung Roggendorf, den Kreistagskandidaten für den Kreistag NWM und der Landtagsabgeordneten Simone Oldenburg (DIE LINKE) ins Gespräch zu kommen. Für das leibliche Wohl wird gesorgt: es gibt Kaffee und Kuchen für die Großen und Zuckerwatte und Popcorn für die Kleinen und Junggebliebenen. Besonders freuen wir uns über die Zusage des Tanzstudios ‘‘Fideles‘‘ aus Gadebusch, welches die kulturelle und musikalische Unterhaltung des Nachmittages übernehmen wird. Die Kinder haben ein tolles Programm vorbereitet und werden zweimal auftreten. Der erste Auftritt wird ca. um  15.00 Uhr und der zweite um ca. 16.00 Uhr stattfinden. Der Arbeitslosenverband bietet traditionell eine Tombola mit vielen attraktiven Preisen an. Weiterhin kann man sich im Bogenschießen üben. Die besten Schützen erhalten einen Pokal, jeweils für Kinder, Frauen und Männer. Auch finden ein Wissensquiz und ein Buchbasar statt.  Ein weiterer Höhepunkt wird die Verleihung des Ehrenamtspreises zu Ehren von Luise Krüger sein.

Die Mitglieder der Basisorganisation der Partei DIE LINKE, der Bürgermeisterkandidat Thomas Konieczny und alle Kandidaten freuen sich sehr auf Ihren Besuch am 11. Mai und viele interessante Gespräche.

Kranzniederlegung am Sowjetischen Ehrenmal in Gadebusch

In Mecklenburg Vorpommern ist der 8. Mai als Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus und der Beendigung des 2. Weltkrieges ein staatlicher Gedenktag.

Anlässlich des 74. Jahrestages der Befreiung vom Nationalsozialismus lädt die Stadt Gadebusch, DIE LINKE Amt Gadebusch und deren Stadtfraktion alle Einwohner der Stadt Gadebusch und der umliegenden Gemeinden ein, am Mittwoch den 8. Mai 2019 um 10 Uhr zum Gedenken an die Opfer des 2. Weltkrieges am sowjetischen Ehrenmal am Bahnhof Gadebusch teilzunehmen. Das verbinden wir mit Forderungen, u.a. nach Stopp aller Auslandseinsätze der Bundeswehr und den Stopp von Waffenexporten in Kriegs- und Krisengebiete. Als Redner können wir den Stadtvertreter und Bürgermeisterkandidaten, Thomas Konieczny, begrüßen.

DIE LINKE Kreisverband Nordwestmecklenburg