Archiv der Kategorie: Wahlen

Bundestagswahl 2017 – #einfachanders: Sie Fragen, ich antworte

DIE LINKE und André Walther laden nach Pingelshagen ein

Am Dienstag, den 22.08.2017 ab 19 Uhr lädt die Basisorganisation der Partei DIE LINKE im Amt Lützow-Lübstorf alle Bürgerinnen und Bürger recht herzlich nach Pingelshagen ein. Unter dem Motto ‚Sie stellen die Fragen, André Walther wird sie beantworten‘ will DIE LINKE mit allen Interessierten ins Gespräch kommen und über die Umsetzung ihrer Positionen zur Bundestagswahl informieren. Bei Getränken und gemütlichem Ambiente im Restaurant „Zum Waldkrug“ können Sie mit Ihrem Direktkandidaten zur Bundestagswahl, André Walther ins Gespräch zu kommen. Bundestagswahl 2017 – #einfachanders: Sie Fragen, ich antworte weiterlesen

Dietmar Bartsch zum Spitzenkandidaten gewählt

Mit 93,2% der Stimmen wurde Dr. Dietmar Bartsch auf der heutigen VertreterInnenversammlung in Gägelow bei Wismar zum Spitzenkandidaten der LINKEN in Mecklenburg-Vorpommern gewählt.

Er thematisierte in seiner Rede die Änderung der Europapolitik, der Sozialpolitik in Deutschland, den Kampf gegen Kinderarmut, die überfällige Lohnangleichung in Ost und West, gerechte Rentenpolitik und Vermögensverteilung in Deutschland. International steht die konsequente Friedenspolitik für DIE LINKE an oberster Stelle.

Landesliste zur Bundestagswahl 2017:
  1. Bartsch, Dietmar
  2. Bluhm, Heidrun
  3.  Kassner, Kerstin
  4.  Jaschinski, Toni
  5.  Krone, Susanne
  6.  Walther, André
  7.  Wiencke, Thomas

Ihr Kandidat zur Bundestagswahl

Horst Krumpen

geboren am 15.07.1966,
ledig, Vater eines siebenjährigen Sohnes,
Kreisverband Nordwestmecklenburg,
Selbständiger Kaufmann

Ich kandidiere, weil ich für folgende inhaltlichen Schwerpunkte kämpfen möchte:
  • Für ein gerechtes Rentensystem, in das alle einzahlen und das allen eine abschlagsfreie Rente mit dem Erreichen des 65. Lebensjahres in einer Höhe von mindestens 58% garantiert.
  • Für ein Steuersystem mit einem Spitzensteuersatz, der mindestens wieder auf dem Niveau des letzten Jahres der Kanzlerschaft von Helmut Kohl (53%) liegen sollte.
  • Für eine Krankenversicherung, die allen Menschen in unserem Land eine wirklich gute Behandlung garantiert und keine Zweiklassenmedizin zulässt. Eine Versicherung in die alle einzahlen, ohne Beitragsbemessungsgrenze.
  • Für eine Umverteilung des Reichtums, damit diejenigen, die mehr Geld bekommen, als sie ehrlicherweise verdient haben, auch einen wirklich angemessenen Beitrag für den deutlich größeren Teil der Bevölkerung leisten.
  • Für gerechte Löhne und die Abschaffung von Hartz IV.
  • Für eine Reichensteuer und die Wiedereinführung der Erbschaftssteuer auf wirklich hohe Erbschaften.
  • Für ein Deutschland der Meinungsvielfalt ohne Faschismus, Rassismus und Rechtsextremismus.
  • Für ein Verbot von Rüstungsexporten und eine Konversion der Rüstungsindustrie.
  • Für einen Stopp von Auslandseinsätzen der Bundeswehr, wo unter dem Deckmantel der Demokratie in Wahrheit Industrieinteressen „verteidigt“ werden.

Mit der Erfahrung aus fast 30 Jahren politischer Arbeit und Erfahrungen aus mehreren Bundesländern und vielen politischen Ebenen bin ich davon überzeugt, dass ich die Voraussetzungen mitbringe, mich für Sie einzusetzen.

Horst Krumpen nominiert

Horst Krumpen zum Direktkandidaten im Bundestagswahlkreis 13 gewählt

Die Delegierten der Kreisverbände der LINKEN Nordwestmecklenburg, Ludwigslust-Parchim und Landkreis Rostock wählten ihren Direktkandidaten zur Bundestagswahl im Wahlkreis 13.

Angetreten waren die Fachbereichsleiterin der Lebenshilfe Rostock, Susanne Krone aus Laage und der selbstständige Kaufmann Horst Krumpen aus Wismar. Die Delegierten der LINKEN waren erfreut, dass sie anders als andere Parteien nicht nur eine DirektkandidatIn nominieren durften, sondern dass sie eine echte Wahl durchführen konnten. Horst Krumpen entschied die Wahl mit 2/3-Mehrheit für sich und wird nun für die LINKEN um das Direktmandat kämpfen.

Krumpen betonte in seiner Rede :

„Soziale Gerechtigkeit ist das entscheidende Thema dieses Wahlkampfes. Aus meiner Sicht ist die soziale Frage eine wesentliche Ursache für das in Europa umhergehende Gespenst des Nationalismus, Populismus und Rechtsextremismus. Wir LINKE kämpfen für eine Mindestrente, die Erhöhung des Rentenniveaus auf 53 % und ein Renteneintrittsalter mit 65 Jahren.  Die Erhöhung des Spitzensteuersatzes und die Einführung einer Vermögenssteuer ist notwendig, um in unserem reichen Land Kinder- und Familienarmut zu beenden. Waffenexporte aus Deutschland müssen endlich ebenso beendet werden wie Auslandseinsätze der Bundeswehr. Bewaffnete Einsätze schaffen keinen Frieden.“

Horst Krumpen (50) ist selbstständiger Kaufmann, Vater eines Sohnes und seit 2010 Mitglied der LINKEN. Er ist Kreisvorsitzender des Kreisverbandes Nordwestmecklenburg. Beruflich betreibt er einen Laden am Marktplatz in Wismar.

Die Zukunft, für die wir kämpfen:

Erster Entwurf des LINKEN Programmes zur Bundestagswahl 2017

Es liegt an uns allen. Wollen wir den oberen Zehntausend in diesem Land mehr Macht und Einfluss geben und die Kluft zwischen Arm und Reich weiter vertiefen? Oder wollen wir den Sozialstaat stärken, neue und bessere Arbeit schaffen, für sichere Renten und ein gutes Leben für alle Menschen kämpfen? Wollen wir weiter den Politikerinnen und Politikern vertrauen, die Ungleichheit von Einkommen und Vermögen verantworten und die Gesellschaft spalten? Oder sind wir bereit, uns mit den Reichen und Mächtigen anzulegen? Wollen wir Konkurrenzdruck, Angst und Verunsicherung nachgeben oder stärker über unser Leben selbst bestimmen?

Wie wir diese Fragen beantworten, wird über unsere Zukunft und unser Zusammenleben entscheiden. Wir, DIE LINKE, wollen eine Zukunft, für die es sich zu kämpfen lohnt: Wir wollen ein Land, in dem Alle ihren gerechten Anteil an der Gesellschaft haben. Wir wollen, dass alle Menschen frei von Armut sind und keine Angst vor sozialem Absturz haben. Wir wollen, dass Menschen mit niedrigen und mittleren Einkommen besser gestellt werden. Wir wollen ein Land, in dem Reichtum das ist, was Allen gehört: öffentliche Bildung, Gesundheit, Kultur. Wir wollen das Öffentliche stärken. Wir wollen ein Land, in dem alle Menschen gleichberechtigt zusammenleben unabhängig von ihren individuellen Fähigkeiten, ihrer körperlichen Verfassung, ihrer Herkunft und sozialen Stellung, ihres Geschlechts, Alters oder ihrer sexuellen Orientierung. In dem niemand ausgegrenzt wird. Dafür treten wir an. Gegen den Hass, die Abschottung und die Vorurteile der Rechten. Für soziale Gerechtigkeit und Frieden und einen Aufbruch der Demokratie. (Aus der Einführung)